Naturheilpraxis & FeelYoga & Wellness- Lounge
© Copyright by Silke Uhlig- Dorn
Naturheilpraxis Silke Uhlig-Dorn
Indikationen für die Akupunktur nach Empfehlung der WHO (world health organisation): Atemwegserkrankungen:        Akute Sinusitis        Akute Rhintis        Erkältungen        Akute Tonsillitis        Akute Bronchitis        Bronchialasthma Magen-, Darmerkrankungen        Ösophagus        Gatroptosis        Akute – chron. Gastritis        Akute- chron. Colitis        Obstipation        Diarrhoe        Paralytischer Ileus Augenerkrankungen        Akute Konjunktivitis        Retinitis        Myopie        Katarakt Neurologische- und Sklettmuskelerkrankungen        Kopfschmerzen        Migräne        Trigeminusneuralgie        Facialisparese (Frühstadium           innerhalb der 3-6 Mon.)        Paresen nach Schlaganfall        Morbus Meniere        Folgen v. Poliomyelitis        Intercostalneuralgie        Hals-,Arm-, Syndrom        Frozen Shoulder        Tennisellbogen        Rückenschmerzen usw. Sonstiges:        Allergien        Vegetative Störung        Schwindel        Tinnitus        Alle Menstruationsbeschwerden        Suchtproblematik usw. Indikation für Moxa bei: Schmerzen des Bewegungsapparate durch Kälte chron. Erkrankungen (Rheuma) Durchfälle Blasen- Nierenschwäche Krebs im Sinne der Zusatztherapie zum stärken (eine     Heilung     durch     moxen     kann     man     nicht erwarten) . Kontraindiziert: alle Hitze und Füllesymptomatiken Fieber, akut infektiöse Erkrankungen Hypertonie u.s.w. Indikation  für schröpfen bei: Erkrankungen des Bewegungsapparates HWS- und Schulterbeschwerden Erkältungskrankheiten Erkrankung innerer Erkrankungen u.v.m. Kontraindikation: Blutgerinnungsstörung offene Hautläsionen energetische Mangel- Zustände Schwangerschaft     -     kein     schröpfen     unter     dem Bauchnabel hohes Fieber, Krampfneigung
Heuschnupfen/ Pollenallergie?  In der der chinesischen Medizin sollten allergische Erkrankungen langfristig und früh behandelt werden,um dem Körper die Chance zu geben sein Abwehr Qi und Selbstheilungskräfte zu aktivieren Behandlungsbeginn: Oktober- November 10-15 Akupunkturbehandlungen. Sichern Sie sich jetzt einen Termin

Traditionelle chinesische Medizin

Die erste Konsultation umfasst eine ausführliche Anamnese, eine Puls-und Zungen-

Diagnose  sowie wenn dies angezeigt ist eine Akupunktur oder  der Beschwerden

entsprechende Behandlung

Die Zungendiagnose... ...ist    eine    wichtige    Teilkomponente    in    der    Diagnostik    der    Traditionellen    Chinesischen Medizin.    Sie    geht    von    einem    engen    Zusammenhang    zwischen    Zunge,    den    inneren Organen,    Meridianen,    Qi    (Lebensenergie),    Blut    und    Körperflüssigkeiten    aus.    Bei    der Zungendiagnose    wird    die    eigentliche    Zunge    vom    Zungenbelag    unterschieden.    Ein gesundes   Zungenaussehen   zeichnet   sich   durch   normale   Zungengröße,   hellrote   Färbung und   Beweglichkeit   aus.   Der   Zungenbelag   ist   dünn,   weißlich   und   feucht.   Der   Zustand   der einzelnen   inneren   Organe   lässt   sich   in   verschiedenen   Teilbereichen   der   Zunge   ablesen: Spitze,   Mitte,   Zungenwurzel   und   Ränder   entsprechen   jeweils   Herz,   Milz/Magen,   Nieren, Leber/Gallenblase. Die Pulsdiagnose... ...erfolgt durch Pulstastung des Therapeuten mit Hilfe des Zeige-, Mittel- und Ringfingers. Dabei   wird   der   Puls   an   der   rechten   und   linken   Hand   des   Patienten   an   je   drei   Stellen gefühlt   wobei   einmal   leichter   und   einmal   fester   Druck   auf   die   Arterien   ausgeübt   wird. Dadurch   erhält   man   insgesamt   12   verschiedene   Pulsstellen,   die   genau   den   12   inneren Organen entsprechen und somit über deren Zustand Auskunft geben. Dabei   steht   nicht   die   Pulsfrequenz   im   Vordergrund   sondern   die   „Stärke“   des   Pulses.   Man unterscheidet z.B. einen harten- gespannten Puls von einem auch fehlenden.

Akupunktur

Durch  

die  

Nadelung  

oder  

Erwärmung  

(Moxibustion)  

dieser  

Punkte  

wird  

der  

Organismus

gezielt dazu angeregt sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Traditionell   versteht   man   unter Akupunktur   die   Regelung   des   Flusses   der   Lebensenergie, die in China „Qi“ (sprich: Tschi) genannt wird. Zur    Akupunkturbehandlung    werden    Nadeln    unterschiedlicher    Länge    und    Stärke    in ausgewählte    Punkte    so    gut    wie    schmerzfrei    eingestochen.    Je    nach    Erfordernissen werden   1-15   Nadeln   verwendet.   In   der   Regel   verbleiben   diese   bei   akuten   Zuständen   10- 20 Minuten und bei chronischen Geschehen 30-45 Minuten . Bei   Kindern   genügt   auch   nur   der   kurze   Einstich   mit   dem   Gefühl   des   „Erreichen   des   Qi“., bzw. kann man auch die Laserakupunktur wählen Eine Akupunkturbehandlung   kann   mit   schröpfen   oder   Elektroakupunktur   verstärkt   werden zum Beispiel bei Knieproblemen oder Rückenprobleme. Die Ohrakupunktur  - Bei    der    Ohrmuschel    handelt    es    sich    vereinfacht    dargestellt    um    eine    reflektorische Abbildung    des    Körpers.    Somit    entsprechen    die    Reflexzonen    der    Ohrmuschel    den Reflexzonen   des   Körpers.   Störungen   in   bestimmten   Bereichen   des   Körpers   können   sich als empfindliche Areale oder Punkte auf der Ohrmuschel darstellen. Die   Ohrakupunktur   kann   bei   einer   Vielzahl   von   Störungen   alleine   oder   in   Kombination   mit anderen   Therapieverfahren   angewendet   werden.   Bei   chronischen   Erkrankungen   ist   die Verwendung von Dauernadeln häufig, die bis zu 11 Tage am Einstichort bleiben.      Ohrakupunktur     als          unterstützende     Behandlung     der     Gewichtsreduktion     und     der Suchtbehandlung (Raucherentwöhnung). Moxabustion das abbrennen von Beifuss als Wärmetherapie .......Ein   Behandlungsverfahren,   das   zusammen   mit   der   Akupunktur   oder   auch   getrennt für   sich   durchgeführt   werden   kann,   ist   die   Moxibustion.   Hierbei   wird   die   Wolle   aus   den Blättern    des    Beifusses    auf    den    Nadeln    oder    auf    einer    Unterlage    (Knoblauch-    oder Ingwerscheibe)     über    Akupunkturpunkten     verglüht.     Diese     besonders     heilsame     und angenehme Wärme stärkt den Organismus. Wirkung:   stärkt   das   Yang,   bei   Mangel   an   Qi   und   Kälte   Erkrankungen   stimuliert   es   das Immunsystem,   vertreibt   Kälte,   löst   Feuchtigkeit   aus   den   Meridianen,   der   Oberfläche   und den     Organen.     Beseitigt     Qi     und     Blutstagnationen.     Moxa     wirkt     desinfizierend     und wundheilungs fördernd, die Produktion der roten Blutkörperchen wird angeregt . Schröpfen Schröpfen-trocken,      Schröpfkopfmassage,      Akupunkturpunkte      nadeln      und      darüber Schröpfköpfe setzen. Schröpfen      kann      sehr      vielseitig      verwendet      werden.      Stauungen,      Stagnationen, Verspannungen    können    gelöst    werden.    Meist    wird    trocken    geschröpft.    Dazu    werden Gläser mit der Feuermethode auf Akupunkturpunkte gesetzt. Diätetik Es wird unterschieden: Das    Temperaturverhalten    von    kalt-    heiß,    dies    gibt    Auskunft    über    die    energetische Dynamik   eines   Lebensmittel.   Es   zeigt   ob   es   das   Qi   stark   oder   nur   leicht   bewegt   z.b. Chillis     bewirken     eine     Beschleunigung,     während     die     Banane     zur     Verlangsamung, Verfestigung und Verdichtung führt. Die   Geschmacksrichtung   salzig-   scharf,   es   gibt Aufschlüsse   darüber,   in   welcher   Tiefe   ein Lebensmittel   wirksam   ist.   z.b.   Gurke   eine   süße   Geschmacksrichtung,   obwohl   sie   nicht süss    schmeckt,    vielmehr    ist    mit    ihrer    Zuordnung    zu    einem    süßen    Sapor    ihre    Säfte spendende und stützende Wirkung gemeint. Die   energetische   Wirktendenz   gibt   an,   ob   ein   Lebensmittel   emporhebend,   absenkend,   an der    Oberfläche    oder    in    der    tiefe    wirkt    z.b.    Knoblauch    wirkt    emporhebend,    Spinat, Sojabohne absenkend, Zimt und Chilie  oberflächig, Tomate in der Tiefe. Der    Funktionskreisbezug    gibt   Auskunft    in    welchem    Funktionskreis    bzw.    Leitbahn    des Lebensmittel seine Wirkung entfaltet.
Heilpraktikerin